Donnerstag, 13. November 2008

Kolloquium "Geoinformation im Schweizerischen Nationalpark"

Die zweite Präsentation im Rahmen des Herbstkolloquiums am Institut Vermessung und Geoinformation fand am 13. November 2008 zum Thema "Geoinformation im Schweizerischen Nationalpark - Von der jährlich wiederkehrenden Geodatenerfassung zur Visualisierung in 3D-Applikationen und mobilen Informationssystemen" statt. Ruedi Haller und Christian Schmid vom Bereich Rauminformation des Schweizerischen Nationalparks präsentierten anhand einer Auswahl von laufenden und abgeschlossenen Projekten welche Bedeutung Geoinformation hat, wie sie erfasst, gespeichert, archiviert und weiterverwendet wird. Neben exakten Messungen wie der jährlichen Fliessgeschwindigkeit zweier Blockgletscher wurden auch die Schätz-, Zähl- und Messmethoden für die Bestimmung der Anzahl Besucher im Nationalpark vorgestellt. Weitere präsentierte Projekte sind die Erfassung und Unterhaltung der Dauerbeobachtungsflächen (Vegetation), die tlw. schon seit 1917 bestehen und einen wichtigen Beitrag für die Sukzessionsforschung leisten; von dem WebPark-Projekt die Auswertung der Benutzerdaten und die Verbesserungen der Hard- und Software des LBS für Besucher und auch die Resultate des Alpencom-Projekts, wo nun die Besucher im neuen Nationalparkzentrum in Zernez interaktiv die Nationalpärke der Alpen anfliegen und Informationen abrufen können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen