Montag, 22. Juni 2009

Das IVGI an der OSGIS 2009 in Nottingham

Am 22. Juni 2009 fand in Nottingham, UK die erste GIS Opensource Konferenz (http://www.opensourcegis.org.uk/) statt. Das IVGI war sowohl in der Programmkommission als auch mit einem Beitrag zum Projekt OpenAddresses (http://www.openaddresses.ch/) vertreten.
Die Konferenz war gut besucht und bot eine interessante Austauschplattform für etwa 150 Konferenzteilnehmende aus vielen Teilen der Welt.
Schwerpunkt der Beiträge waren zum einen Softwareprodukte, welche auf Opensource basieren und daher offenen Quellcode anbieten, der allen Interessierten zur Anpassung und Weiterentwicklung offen steht und die meist kostenlos genützt werden können. Zum andern wurden Anwenderberichte und -projekte präsentiert, welche auf Opensource GIS aufsetzen.
Am Nachmittag fanden einige Workshops statt, die im Rahmen einer guten Infrastruktur gut besucht waren.
Visuelle Eindrücke können hier (http://picasaweb.google.com/suchithanand76/OSGIS2009) eingesehen werden.
Weitere Auskünfte und Kontakt: hansjoerg.stark@fhnw.ch

Montag, 15. Juni 2009

ein jahr … mit Michael Schrattner

Im spezial.bildung der Basler Zeitung (BaZ) berichtet Michael Schrattner, Studierender im 4. Semester des Bachelorstudiengangs Geomatik am IVGI, alle vier Wochen jeweils montags aus seinem Studienalltag. Im sechsten Beitrag vom 15. Juni sind für M. Schrattner 'Ferien in Sichtweite'!

Mittwoch, 3. Juni 2009

Von der realen in die digitale Welt – das IVGI am TecDay@GymLiestal

Die Bestrebungen des Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartements, bei Jungen mehr Interesse für Naturwissenschaft und Technik zu wecken und damit die industrielle Kreativität zu stärken wird durch die Schweizerische Akademie der Technischen Wissenschaften (SATW) mit den so genannten TecDays unterstützt. Der fünfte TecDay fand am Gymnasium Liestal statt.
Das IVGI repräsentierte die Branche der Geomatik mit dem Modul "Faszination Geomatik – von der realen in die digitale Welt". Die Schülerinnen und Schüler erfuhren in einer kurzen Einführung wie weit das Spektrum der Geomatik reicht und erfassten in Kürze die Grundlagen zum globalen Satelliten-Navigations-System GPS. Diese Kenntnisse wurden auch sogleich angewendet: Mit einem GPS-Empfänger ausgerüstet, machten sich die Schüler auf, das umliegenden Quartier des Gymnasiums Liestal für das OpenGeoData-Projekt OpenStreetMap (http://www.openstreetmap.org/?lat=47.48305&lon=7.7244&zoom=16) zu kartieren. Die so erhoben Daten werden demnächst in die Karten von OpenStreetMap einfliessen und über das Internet weltweit einsehbar sein.

Klassen oder Lehrer, welche an solchen Kartierungsarbeiten ebenfalls interessiert sind, finden auf http://www.map-your-world.ch/ weitere Informationen.