Dienstag, 29. September 2009

eLML gewinnt den Swiss Open Source Award

Die eLearning Markup Language eLML (http://www.elml.ch/) hat den Swiss Open Source Award in der Kategorie Education gewonnen. eLML wird gemeinsam vom Institut Vermessung und Geoinformation der Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik und der Universität Zürich entwickelt und gepflegt. Das Open-Source Framework eLML erlaubt strukturierte eLearning-Lektionen in XML zu erstellen und zu verwalten. Dank eLML können somit Lektionen in layout-unabhängiger Form aufgebaut und später in verschiedene Formate wie zum Beispiel in eine HTML- oder PDF-Datei transformiert werden.

Montag, 14. September 2009

ein jahr … mit Michael Schrattner

Im spezial.bildung der Basler Zeitung (BaZ) berichtet Michael Schrattner, Studierender im 4. Semester des Bachelorstudiengangs Geomatik am IVGI, alle vier Wochen jeweils montags aus seinem Studienalltag. Im neunten Beitrag vom 14. September berichtet M. Schrattner über die Blockkurswochen mit Deformationsmessungen und Programmierarbeiten.

Donnerstag, 10. September 2009

Sie ist da ...

… die neue Farbbroschüre 'Geomatik an der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW'
Am Donnerstag, 10. September 2009 wurde die neue Geomatik-Broschüre der FHNW in einer kleinen Vernissage offiziell vorgestellt. Sibille Stocker, Leiterin des 'Büro für Kommunikationsdesign FHNW' referierte über die Entstehungsgeschichte und den interaktiven Entwicklungsprozess. Reinhard Gottwald stellte Bildsprache und Leitthemen vor und dankte anschliessend allen an der Entwicklung dieses einzigartigen Produkts Beteiligten. Die Broschüre kann ab sofort via Mail bestellt werden.

Rückblick auf ’bike to work’ mit HABG (IVGI) Beteiligung

Diesen Juni fand die 4. nationale Austragung der von Pro Velo Schweiz organisierten Aktion ’bike to work’ statt. Ziel der Aktion ist es jeweils, möglichst viele Mitarbeitende von verschiedensten Betrieben/Institutionen zu mehr körperlicher Bewegung zu motivieren; den Arbeitsweg vorwiegend mit dem Velo oder anders human powered (HPM) zurück zu legen.

Dieses Jahr nahm erstmals auch die Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik (HABG), auf Initiative einer IVGI-Mitarbeitenden, an der Aktion teil. Trotz reichlich Werbung in Form von aufgehängten Plakaten, verteilten Flyern und versendeten eMails hielt sich das Interesse der knapp 120 Mitarbeitenden der HABG noch sehr im Rahmen (zumindest besteht für nächstes Jahr noch Steigerungspotential). So nahm die HABG schlussendlich mit 3 4-er Teams an der Aktion, bei der es darum ging, im Monat Juni an mind. 50% der Arbeitstage den Arbeitsweg per HPM zurück zu legen, teil:

- Team ’IVGI’ (4 IVGI-Mitarbeitende) legte total 468 km zurück
- Team ’Rhyufer+’ (je 2 IVGI- und IBau-Mitarbeitende) legte total 940 km zurück
- Team ’Vigugegl’ (4 IEBau-Mitarbeitende) legte stolze 1'424 km zurück

Mit der täglichen Velofahrt konnte zum einen der persönliche Ehrgeiz befriedigt werden, aber viel wichtiger und witzig war auch der gegenseitige teaminterne Ansporn – die soziale Komponente fehlte also auch nicht.
Gegen Ende der Aktion fand für jeweils zwei Interessierte der verschiedenen Betriebe ein nationaler Schluss-Event bike to work statt, bei dem man mit einem Flyer (Elektrovelo) von Kirchberg nach Huttwil radelte und dort das kurz zuvor in Betrieb genommene neue Firmen-/Produktionsgebäude der Biketech AG (Flyer-Produktion) unter fachkundiger Führung besichtigen konnte.

Nach Abschluss der Aktion konnten sich einige Mitfahrende neben der neu gewonnenen oder der beibehaltenen Fitness zusätzlich noch über von Pro Velo Schweiz verloste Preise (Betriebs-, Team- und Einzelpreise) freuen. Bei Letzterem ging die HABG leer aus.

Laut Angaben von Pro Velo Schweiz nahmen dieses Jahr Total 1'098 Betriebe/Institutionen mit Total 12'996 Teams und 51'005 Mitfahrenden (alles Rekordzahlen) an der Aktion teil. Es wurden im ’entscheidenden’ Monat Juni gesamthaft 8.2 Mio. km per HPM zurück gelegt, wodurch ein Ausstoss von zirka 1'524 Tonnen CO2 vermieden werden konnte und mehr als 1 Mio. CHF Treibstoffkosten gespart wurden.

Hier noch ein witziger Clip als PR für die Aktion ’bike to work’:
http://www.youtube.com/watch?v=unPXMFWxxXE&feature=player_embedded

Donnerstag, 3. September 2009

Vorschau auf die Intergeo 2009

Zur Intergeo (22.-24. September, Karlsruhe D), einer der bedeutendsten Fachkongresse im deutschen Sprachraum im Umfeld von Geoinformationen wurde das IVGI eingeladen, einen Beitrag rund um das Thema offene und freie Geodaten zu halten. Ausgangspunkt soll das am IVGI entwickelte und seit mittlerweile über zwei Jahren laufende Projekt OpenAddresses sein. Anhand des Projektes und der damit gemachten Erfahrungen wird u.a. das Verhältnis zwischen öffentlichen und kostenpflichtigen Geodaten besprochen. Der Beitrag wird am ersten Tag im Kongress-Saal um 17h stattfinden. Nähere Infos zum Programm erhalten Sie hier (http://www.intergeo.de/kongress2009/). Näher Infos zum Beitrag bzw. dem Referenten sind hier (http://www.intergeo.de/kongress2009/pdf/StarkHJ.pdf) erhältlich.