Dienstag, 27. Juli 2010

Echzeit-Kartierung mit unbemannten Flugsystemen

Mini- und Mikrodrohnensysteme (Unbemannte Flugsysteme - UAS) sind attraktive mobile Aufnahmeplattformen für die kostengünstige, vielseitig einsetzbare und rasche Geodatengewinnung. Gerade die kombinierte Nutzung dieser Geodatenerfassungstechnik mit 3D-Geoinformationsdiensten hat ein grosses Potential für die Realisierung von Echt- oder Nahechtzeit­anwendungen in den Bereichen Infrastruktur­überwachung und Monitoring bis hin zur Entscheidungs­unterstützung bei Waldbränden oder anderen Naturkatastrophen.
Das KTI-Projekt UAVision des Instituts Vermessung und Geoinformation der FHNW in Muttenz, widmete sich die letzten 2 Jahre diesem Thema. So wurde in Zusammenarbeit mit SwissCopter AG und weiteren Industriepartnern, ein System bestehend aus einer unbemannten Flugplattform und einer Software Suite sowie einer Vielzahl von Komponenten zur Echtzeit-Übertragung, Erfassung und Monitoring von Geodaten entwickelt.
UAVision ermöglicht eine UAS unterstützte Echtzeit-Geodatenerfassung und -Integration in einen 3D-Geoinformationsdienst. Die entwickelte Systemlösung kann auch auf unterschiedlichen Flugplattformen kombiniert mit anwendungsspezifischen Geosensoren eingesetzt werden. Die am IVGI implementierte UAVision-Software ermöglicht die Planung, Durchführung und Auswertung drohnenbasierter Geodatenakquisitionsmissionen.
Beispielanwendung: Durch die Überlagerung des Videostreams auf dem 3D Terrain können direkt Geofeatures (linkes Bild unten), oder wahlweise über einen separaten Videofeed direkt georeferenzierte Punkte erfasst werden (rechtes Bild unten). Weitere Informationen: http://www.fhnw.ch/habg/ivgi/forschung/uavision

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen