Freitag, 8. Juli 2011

IVGI an der AGIT / GI_Forum

Vom 6. bis 8. Juli fand in Salzburg das Symposium für angewandte Geoinformatik, AGIT (www.agit.at) statt. Zeitgleich wurde die englischsprachige Geoinformatics Forum Salzburg, GI_Forum (www.gi-forum.org) für internationales Publikum ausgetragen. Dieses Jahr wurde ein neuer Besucherrekord erreicht: 1200 Symposium-Teilnehmende und Ausstellungs-Besucher aus 46 Ländern kamen an die Veranstaltung.

Das IVGI war mit zwei Vorträgen und einem Poster vertreten. Zum einen wurde das Projekt ‚Schwachstellenanalyse im Langsamverkehr‘, welches zusammen mit der Bau- und Umweltdirektion des Kantons Basellandschaft umgesetzt wurde präsentiert. Zum andern stellte Hans-Jörg Stark im GI_Forum seine Arbeit ‚Quality Assessment Of Volunteered Geographic Information using Open Web Map Services within OpenAddresses‘ vor. Dafür wurde ihm von Prof. Dr. J. Strobl der UNIGIS Academic Excellence Prize verliehen (vgl. Foto). Der Postbeitrag schliesslich resultierte aus einer Arbeit der beiden Masterstudierenden Andreas Barmettler und Michael Schrattner, welche sich mit dem Chinesischen Postboten Problem auseinandersetzten und dies innerhalb von Matlab mit OpenStreetMap Daten lösten.

Montag, 4. Juli 2011

GeoForum 2011

Ab heute 4. Juli 2011 haben die Studierenden acht Wochen Zeit um ihre Bachelorthesen auszuarbeiten. Die Resultate werden am Donnerstag 25. August 2011 in der Aula der FHNW Fachhochschule Nordwestschweiz in Muttenz am öffentlichen GeoForum 2011 präsentiert. Die Studierenden und Dozierenden des Bachelor-Studiengangs «Geomatik» am Institut Vermessung und Geoinformation laden Sie dazu herzlich ein.

Programm:
14.30 Kurzpräsentationen der Bachelor-Theses 2011
Datenerfassung, Auswertung und Analyse
  • Ausrichtung grosser Maschinen mit dem Absolut Tracker Leica AT401 (M. Vogt, S. Conzett)
  • Deformationsmessungen Felslabor Mont Terri (P. Dobler, Ch. Lindenberger)
  • Interpolation von Geobasisdaten nach gewogenem Mittel (A. Arnosti)
  • Zeitreihenanalyse von Geodaten (C. Pinto)
  • 3D-Punktwolken aus TLS & MMS - Genauigkeit, Dichte, Vollständigkeit (Ch. Hüsler, F. Staudacher)

15.50 Geodaten, GIS und 3D
  • Entwicklung einer webbasierten 2D- und 3D-Informationsvisualisierung auf der Basis von HTML5 und der OpenWebGlobe WebGL SDK (Th. Studer)
  • Stereovision Mobile Mapping – Leistungsvergleiche für unterschiedliche Bildsensoren (S. Arnold)
  • OpenGeoMap: Volunteered Geographic Information in der Geologie (S. Reuteler)
  • Indosity to Augmented Reality: virtuell-reelle Planung (Ch. Müller)
  • OpenAddresses2OpenStreetMap (M. Bröchin)

16.50 Posterausstellung, Demonstrationen, Diskussionen
Ausstellung der Bachelor-Theses 2011 – 6. Stock der FHNW

17.50 Apéro (Sponsor: INTERGRAPH (Schweiz) AG)
20.30 Ende der Veranstaltung

[Bild: G6 2011 – «Klassenphoto» aufgenommen mit einer Leica ScanStation 2]

Freitag, 1. Juli 2011

Geomatik Summer School 2011

Vom 29. Juni bis 1. Juli 2011 fand die dritte Ausgabe der Geomatik Summer School statt. Nach den positiven Rückmeldungen der letzten Jahre, wurde das Programm mehrheitlich beibehalten.
Am ersten Tage wurde mit Microsoft Bing Maps eine Web-Mapping Anwendung realisiert. Im interaktiven Geografie-Spiel 'GeoDart' bekommen Teilnehmer eine Ortschaft vorgegeben und müssen diese möglichst präzise auf der digitalen Karte lokalisieren. Um dies zu ermöglichen, wurden unter anderem die Themen Darstellung von digitalen Karten, Interaktion und Geocodierung behandelt.
Die restlichen zwei Tage beschäftigten sich die Teilnehmer mit der Rekonstruktion des FHNW-Schulgebäudes in 3D. Mittels Nahbereichsphotogrammetrie-Software orientierten sie Aufnahmen des Gebäudes und werteten Eckpunkte für die spätere 3D-Konstruktion aus. Die texturierte 3D-Rekonstruktion des Gebäudes konnte am Schluss in Google Earth dargestellt werden.