Freitag, 23. September 2011

Diplomfeier 2011 an der Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik

Am 23. September 2011 wurden in einer gemeinsamen Abschlussfeier aller Studiengänge der Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik FHNW in den Räumen der Regent Beleuchtungskörper AG in Basel unter reger Beteiligung von Angehörigen der Absolventinnen und Absolventen sowie prominenten Gästen aus Politik und Wirtschaft die Bachelor- und Master-Diplome an die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen überreicht.
Im Studiengang 'Bachelor of Science in Geomatik FHNW' erhielten in diesem Jahr die folgende Studierenden ihre Diplome: Sebastian Arnold, Adrian Arnosti, Stefan Con
zett
Pascal Dobler, Christoph Hüsler, Christian Lindenberger, Thomas Meister, Christoph Müller, Simone Reuteler, Carolin Schäfer, Fredy Staudacher, Thomas Studer, Michael Vogt und Samuel Widmann.
Im Studiengang 'MSE Master of Science in Engineering - Geoinformationstechnologie' schlossen die folgende Studierenden erfolgreich ab: Joel Burkhard und Stefan Cavegn.

Für besondere Leistungen wurden vier Absolventen ausgezeichnet. Den Leica-Preis (sehr gute Studienleistungen und beste Bachelor-Thesis) erhielt Herr Sebastian Arnold. Herr Stefan Conzett erhielt den FVG-STV-Preis (gute Studienleistungen und besonderes persönliches Engagement). Den Preis des sia Basel (sehr gute und besonders innovative Bachelor-Thesis) erhielt Herr Christoph Hüsler.

Herr Stefan Cavegn wurde für seinen hervorragenden Abschluss des Masterstudiums in Geoinformationstechnologie mit dem 2011 erstmals verliehenen 'allnav AG
Award' ausgezeichnet.

Bilder: oben - Absolventin und Absolventen des ‚BSC in Geomatik FHNW 2011’; mitte - A. Brugger (Leica Geosystems AG) übereicht den Leica-Preis 2011 an S. Arnold; unten - I. Pfammatter (allnav AG, Mitte) übereicht den allnav AG Award 2011 stellvertretend für den zurzeit einen Studienaufenthalt an der University of Calgary absolvierenden S. Cavegn an Prof. Dr. S. Nebiker (links)

Dienstag, 20. September 2011

IVGI Exkursion – Mont Terri Felslabor

Am 13.09.2011 besuchte das IVGI-Team das Mont Terri Felslabor in St-Ursanne. Nach der Ankunft in St-Ursanne durfte das Team sich jedoch zuerst noch sportlich resp. kulturell betätigen. Der sportlich interessierte Teil der Gruppe unternahm eine Velotour entlang des Doubs bis nach Tariche, wobei auch E-Bikes getestet werden konnten. In Tariche zeigten einige Velofahrer noch ihr Können als „Fährimänner“ und versuchten mit vielen gutgemeinten Rufen vom Publikum den Fluss zu überqueren, was ihnen nach einigem Üben auch gelang. Der kulturell interessierte Teil der Gruppe erfuhr in der Zwischenzeit von einer Stadtführerin viel Interessantes über das Städtchen St-Ursanne.
Zur Mittagszeit trafen sich alle wieder beim Restaurant de l’Ours, wo wir draussen gemütlich essen und die verbrauchten Kalorien wieder auffüllen konnten. Nach dem Mittagessen ging’s wieder den Berg hoch zum Felslabor Mont Terri. Dort wird seit 1996 ein Forschungsprogramm mit dem Ziel durchgeführt, die geologischen, hydrologischen, geochemischen und felsmechanischen Eigenschaften des Opalinustons abzuklären.
Insbesondere werden Gesteinseigenschaften untersucht, die für die Beurteilung der Machbarkeit und Sicherheit eines geologischen Tiefenlagers für radioaktive Abfälle in Tongesteinen wichtig sind. Heinz Hauser von Swisstopo gab uns im neueröffneten Besucherpavillon zuerst eine kurze Einführung, dann ging es mit Bussen und blauen Helmen in den Tunnel. Im Felslabor wurden uns verschiedene eindrückliche Forschungsprojekte, Experimente und Resultate vorgestellt, wir konnten den Opalinuston anfassen und 180 Mio altes Wasser kosten. Nach der interessanten Führung konnte das neue Besucherzentrum noch angeschaut werden, bevor die Zugfahrt nach Hause begann.

Mittwoch, 14. September 2011

AG Kern / Stadtmuseum Schössli, Aarau zu Besuch am IVGI

1991 schliesst nach mehr als 170 Jahren die weltweit tätige und bekannte Firma Kern & Co. AG (ab 1990 geführt unter dem Label Leica Aarau AG) - das Ende eine Aera? Mitnichten.
Eine kleine Gruppe ehemaliger 'Kernianer' pflegt und hegt seither die 'Sammlung Kern' unter Anleitung und mit Unterstützung des 'Stadtmuseum Schlössli' in Aarau als einen wichtigen Bestandteil der Schweizer Technikgeschichte.

Am 12. September 2011 besuchten uns nun Mitglieder der AG Kern (2 davon aus den Absolventenjahrgängen 1966 und 1970!) und des Schlössliteams, um sich aus erster Hand über Vermessung und Geomatik 20 Jahre nach Kern informieren zu lassen. Nach einer Begrüssung und einem kleinen Znüni ging es zunächst um die Entwicklung der FH-Landschaft, die Schulfusionen zu FHBB und FHNW und die aktuellen Ausbildungsprodukte am IVGI (BSc in Geomatik und MSE-GIT). Im Hauptteil der Präsentation ging es dann um aktuelle Entwicklungen und aF&E-Projekte: - OpenWebGlobe, AirAgro, Cultural Heritage(Stephan Nebiker), Mobile Mapping (Hannes Eugster, IVGI & iNovitas AG).

Nach einem Rundgang durch die Labore mit praktischen Präsentationen und der Besichtigung des MobileMapping Mobils konnte bei strahlendem Sonnenschein der Besuch mit einem Apéro auf der Dachterrasse abgeschlossen werden. - Vielen Dank für den Besuch!

Sonntag, 4. September 2011

"Grosses Meeting für die Kleinen"

Am 33. Grossen Meeting für die Kleinen traf sich am Sonntag, den 4.9.11 die Leichtathletik-Elite von Morgen im Leichtathletik-Stadion Schützenmatte in Basel. Für rund 400 Athletinnen und Athleten aus der ganzen Schweiz im Alter von 10-14 Jahren ist dieses Meeting ein saisonaler Höhepunkt. Das vom Leichtathletik Club Basel (LCB) professionell organisierte und durchgeführte Meeting bietet den Wettkämpferinnen und Wettkämpfern von der elektronischen Zeitmessung, über die tachymetrische Wurfweitenmessung bis hin zu den Siegeszeremonien professionelle Bedingungen.
Für die präzisen Wurfweitenmessungen in den Disziplinen Speer und Diskus zeichnete sich bereits zum 4. Mal das Institut Vermessung und Geoinformation verantwortlich. An dieser Stelle den Studierenden Sebastian Condamin, Kay Kamer, Sandra Egli und Nadine Bachofen eine herzliches Dankeschön für ihren freiwilligen Einsatz.