Montag, 10. September 2012

IVGI Exkursion 2012 – Grimselwelt

Die IVGI-Exkursion für Mitarbeitende und Pensionierte führte uns  in diesem Jahr in die Grimselwelt. Mit dem Car ging es über Luzern und den Brünig hinauf nach Guttannen Gerstenegg zum KWO-Besucherzentrum. Nach der Begrüssung durch zwei kraftwerk-erfahrene Führer und einer umfassenden Einführung in Aufbau, Funktionsweise und Ausbaupläne der Grimselkraftwerke ging es in Kleinbussen durch einen knapp 4 km langen Stollen in das Kraftwerk Grimsel 1, in welchem bis zu vier Grossturbinen aus dem Wasser des Stausees Oberaar Strom zur Abdeckung von Verbrauchsspitzen produzieren.
Im Kraftwerk Grimsel 1
Kristallkluft Gerstenegg
Erläuterungen DefNetz Räterichsboden durch N. Meerstetter

Auf dem Weg zurück ans Tageslicht gab es einen eindrücklichen Stopp bei der Kristallkluft Gerstenegg. Sie wurde 1974 beim KWO-Kraftwerksbau entdeckt und ist die einzige Kluft der Alpen, die in dieser natürlichen Form zugänglich ist.

Zum zweiten Teil unserer Exkursion stiessen Niklaus Meerstetter, Geschäftsführer der  Flotron AG, Meiringen - der freundlicherweise das Vor-Ort-Programm für uns organisiert hatte - Deborah Kübler und Adrian Annen (alles ehemalige IBB-, FHBB- oder FHNW-ler) zu uns, um mit uns das Innenleben der knapp 100 m hohen Staumauer Räterichsboden und deren vermessungstechnische Geheimnisse zu besichtigen und eine kleine Jodeleinlage des KWO-Führers im Mauerinneren zu geniessen.
Apéro am Mauerfuss

Zurück am Tageslicht konnten wir uns am Fusse der Staumauer Räterichboden bei einem  feinen -von der Flotron AG gesponserten - Apéro stärken, bevor der dritte Teil der Exkursion in Angriff genommen werden konnte - eine Wanderung auf dem  alten Säumerpfad entlang dem Räterichsboden hinauf zum Grimselhospiz. Hier kam nun doch der ein oder andere der Teilnehmenden trotz frischer Temperatur und aufziehendem Nebel ins Schwitzen. Im Hospiz erwartete uns zur Stärkung ein feines Nachtessen, bevor es mit dem Car wieder zurück nach Muttenz ging, wo wir kurz vor Mitternacht um viele Eindrücke reicher wieder eintrafen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen