Donnerstag, 6. Dezember 2012

Projekt ‚See You‘

Nach dem Start der Webseite im Sommer hat sich das Interesse an unserem Projekt ‚See You‘ laufend verstärkt (vgl. Abb 1. Webseitenstatistik).
Wir konnten seit dem Projektstart mit einigen Klassen das Projekt erfolgreich durchführen. Es stehen für das Frühjahr 2013 bereits Anfragen aus Luzern und Schaffhausen an.
Abb 1. Webseitenstatistik
Abb 2. Kommentare


Bezüglich Funktionalität der Webanwendung kamen neu dazu, dass nun in der Karte Points of Interest (POI) abgesetzt werden können, welche es den Nutzern erlauben, besondere Orte in der Karte zu markieren und mit einem Kommentar zu versehen. Diese POIs können von anderen Nutzern wiederum kommentiert werden. (vgl. Abb 2. Kommentare). Ebenso werden die Tracks auf „Beziehungen“ der Anwender untereinander untersucht. Dazu werden die Tracks hinsichtlich räumlich-zeitlicher Überlappung untersucht und so entsteht eine Matrix, welche Anwender mit welchen anderen Anwendern wie lange unterwegs waren. Diese Ergebnisse werden als Excel-Datei angeboten.

Derzeit wird noch an der Verbesserung der Trackgeometrie intensiv gearbeitet. Diese Verbesserungen sollen zu einer qualitativ höheren Genauigkeit der Trackverläufe führen. Da wir mit low-cost GPS-Empfängern arbeiten, ist eine solche Nachbearbeitung empfehlenswert. Auch die erwähnte Beziehungsanalyse wird noch weiter verfeinert und ausgebaut.

Eine Interessante Auswertung und auch ein gewisser „Lasttest“ ergab sich bei der Auswertung von Fahrradkurierdaten der Stadt Basel über einen Zeitraum von zwei Wochen. Insgesamt fielen über 2GB an Rohdaten an, die die Anwendung zu verarbeiten hatte. Wenn auch bei der Anwendung von Filtern etwas länger als gewohnt gewartet werden musste, war die Anwendung dennoch in der Lage, diese gewaltige Datenmenge in vernünftiger Zeit zu prozessieren (vgl. Abb 3. Fahrradkurierdatenanalyse und http://urbantick.blogspot.ch/2012_06_01_archive.html).

Des Weiteren hat das Büro shochzwei unser Projekt ‚See You‘ für eine sozialräumliche Analyse im Bereich Jugendarbeit eingesetzt und so die beliebten Orte von Jugendlichen über die Auswertung von GPS Tracks ermittelt.

Weitere Informationen sind unter www.see--you.ch zu finden. Für Rückfragen steht Prof. Hans-Jörg Stark zur Verfügung (Kontaktdetails vgl. Webseite).
Abb 3. Fahrradkurierdatenanalyse

Dienstag, 4. Dezember 2012

Neues aus dem MSE Masterstudiengang in Geoinformationstechnologie


Bereits zum 5. Mal haben im Herbst Studierende den Masterstudiengang "Master of Science in Engineering" in der Vertiefungsrichtung Geoinformationstechnologie (GIT) begonnen. Zum ersten Mal liegt der Frauenanteil bei den Studienanfängern bei 60%. Die GIT-Studierenden besuchen zusammen mit Studierenden aus anderen Hochschulen und Vertiefungsrichtungen zentrale Module in Zürich. Sie vertiefen dort ihr Wissen bspw. in Digitaler Bildverarbeitung, Informationsvisualisierung, Geoprocessing, Optimization oder Bau-, Planungs- und Umweltrecht. Zudem besuchen sie am IVGI in Muttenz die Vertiefungsmodule in Geoinformationstechnologie, u.a. zur semantischen und temporalen Geodatenmodellierung, zum wissenschaftlichen Arbeiten und Publizieren oder etwa zu mobilen GI-Technologien und Anwendungen.

Die Studierenden, welche im Herbst 2011 mit dem Studium in Vollzeit begonnen hatten, sind nun bereits an der Masterarbeit. Gerne möchten sie Ihnen ihre Masterarbeit präsentieren und zwar am MasterForum 2013, welches wie folgt stattfindet:

Montag, 07. Januar 2013 um 15.30h
Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.fhnw.ch/habg/ivgi/master

Möchten Sie Ihr Wissen über die neusten Geoinformationstechnologien aktualisieren und/oder vertiefen? Möchten Sie beruflich vorwärtskommen? Suchen Sie eine neue Herausforderung? Möchten Sie das Geometerpatent machen? Das Masterstudium (Vollzeit oder Teilzeit möglich) gibt Ihnen die idealen Voraussetzungen um Ihre Ziele zu erreichen. Kommen Sie doch zu unserem Informationsanlass, welcher wie folgt stattfindet:

Mittwoch, 09. Januar 2013 um 16.30h
Weitere Informationen zu der Informationsveranstaltung finden Sie hier: http://www.fhnw.ch/habg/ivgi/master

Gerne können Sie auch den Studiengangsleiter Prof. Dr.  Stephan Nebiker für Fragen kontaktieren: stephan.nebiker@fhnw.ch, Tel.: +41 (61) 467 43 36

Montag, 3. Dezember 2012

KTI-Projekt SmartMobileMapping 'voll auf Kurs'



Mit dem laufenden KTI-Projekt SmartMobileMapping sollen neuartige cloud-basierte 3D-Geobilddatendienste auf der Basis von mobil erfassten Stereobilddaten ermöglicht werden. Mit dem Abschluss der dritten von vier Projektphasen im November 2012 ist das Projekt terminlich und inhaltlich sehr gut unterwegs. Die neu entwickelte 3DCityTV-Technologie mit einer WebSDK auf Basis von HTML5 und WebGL ermöglicht eine denkbar einfache Nutzung von 3DCityTV-Geobilddiensten via Web mit einer einzigartigen 3D-Messfunktionalität und -Genauigkeit. Erste Resultate aus dem SmartMobileMapping-Projekt sind beim Hauptindustriepartner iNovitas AG (www.inovitas.ch) in zahlreichen Projekten bereits produktiv im Einsatz.

Aktuelles Youtube-Demovideo: http://youtu.be/oE5s0RYMa1E


3DCityTV Webviewer erstellt mit der WebSDK