Montag, 8. Dezember 2014

Zukunftstag 2014 am IVGI

Zukunftstag 2014 - Informatikerin oder Geomatikerin lernen? 'Ja, weil es Spass macht!'
Über 40 Kinder der 5.-7. Schulklasse haben am diesjährigen Zukunfstag 2014 an der FHNW in Muttenz  'Boote im Wasserkanal versenkt', 'Schildkröten programmiert', 'statisch geprüfte' Papierbrücken gebaut und zur Abwechslung Lärm 'nur' kartiert. Die drei in Muttenz angebotenen Spezialprogramme 'Mädchen-Technik-los' (HLS), 'Mädchen-Bauen-los' (HABG, IBau) und 'Mädchen-Informatik-los' (HABG, IVGI) waren allesamt ausgebucht.
Den Mädchen im Programm „Mädchen-Informatik-los“ wurde am Morgen mit Anwendungen zum „selber Ausprobieren“ die Themen- und Projektpalette der Lehre und Forschung in Geoinformatik am IVGI präsentiert. Danach wurde mit einem Themenblock zur Lärmbelastung, zu GNSS und zum mobilen Internet auf eine Messkampagne rund um die FHNW vorbereitet. Draussen konnten die Mädchen dann mit Smartphones dB-Werte messen und mit der IVGI-Lärmapp kartieren. Gleichzeitig trackten die Messgruppen ihre Bewegungen mit einem GPS-Empfänger. Die Resultate – eine Lärmkarte der Fachhochschulumgebung und eine Dichtekarte der Bewegungen– wurden nach dem gemeinsamen Einlesen und Hochladen der Daten im Schulzimmer diskutiert.


'Mädchen-Informatik-los' am IVGI
Auch die Programmierung hat bei den Mädchen einen bleibenden Eindruck hinterlassen und  die Teilnehmerinnen des Informatik-Workshops waren bis zum Ende voll Elan dabei, obwohl es ein langer Tag war. In den Rückmeldungen gab die  Mehrzahl der Mädchen dann an, dass sie es sich vorstellen können, im Informatik-/Geomatikbereich einen Beruf zu ergreifen - weil Programmieren Spass macht!


Vollste Konzentration bis zum Schluss - Teilnehmerinnen beim Programmieren
Auch für die Kinder der FH-Mitarbeitenden wurde am Zukunftstag ein eigenes Spezialprogramm geboten. So konnten die Jungs im Privatunterricht Vermessungsgeräte studieren, wurden von Laser gescannt oder haben den Studierenden bei der Aerotriangulation geholfen - alles an einem Tag!

Zukunftstag 'Special-guests' am IVGI
Beim abschliessenden Apéro durften die Kinder dann ihren Eltern stolz ihre programmierten Kunstwerke und die selbst erfasste Lärmkarte erklären. Viele freudig leuchtende, aber auch müde Kinderaugen nach einem erlebnisreichen und spannenden Tag.
Ganz herzlichen Dank an alle Beteiligten und Workshopleitenden - es war ein super Tag!



   

Donnerstag, 4. Dezember 2014

Future-Technology-Workshop


Im fünften Semester des Bachelor Studiengangs besuchen die Studierenden das Modul „Geomatik-Seminar“. Im Rahmen dieses Moduls absolvierte die Klasse G2012 ein Future-Technology Seminar in Zusammenarbeit mit Leica Geosystems AG.


Arbeit in kleinen Gruppen
Die nach verschiedenen Themenbereichen aufgeteilten Studierenden, arbeiteten an der Fragestellung, wie im Jahr 2025 vermessen wird bzw. wie die „Vermessungswelt“ dann aussehen könnte. Jene Ideen und Vorstellungen wurden in Form von Input-Referaten als Grundlage für die intensive Vertiefung am eigentlichen Abschlussworkshop präsentiert.

zweitägiger Abschlussworkshop im Kloster Fischingen
Dieser Workshop dauerte zwei Tage und wurde im Kloster Fischingen durchgeführt. Auf Grund der Input-Referate der Gruppen und Fachleute der Leica Geosystems zu den spezifischen Themenbereiche, wurden die Ideen und Visionen diskutiert, verfeinert, ergänzt und zum Schluss präsentiert - aufmerksame Zuhörer waren neben Studierenden des G2012 und Dozierende und Wissenschaftliche Mitarbeitende des IVGI, Produktverantwortliche und der Executive Vice President von Leica Geosystems sowie der CTO und der CEO von Hexagon Geosystems!

Gruppenbild mit CEO

Die Zeit in Fischingen forderte den ideenreichen und visionären Geist beträchtlich. Dementsprechend war das Rahmenprogramm Ideenerbringend ausgearbeitet. Die guten „z’Nünis“ und „z’Vieris“, sowie die Klosterführung und insbesondere der gesellige Abend förderten diese zukunftsorientierte Denkweise.
Nach zwei intensiven Tagen blicken die Studierenden auf einen erfolgreichen und interessanten Workshop in der schönen Unterkunft des Klosters Fischingen zurück. Sie bedanken sich herzlich bei den übrigen Workshop Teilnehmern, dem IVGI sowie der Leica Geosystems AG.