Dienstag, 31. März 2015

Karl Kraus Nachwuchsförderpreis 2015 für Marianne Deuber




Marianne Deuber mit Preisurkunde
An der wissenschaftlich-technischen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation vom 17./18. April 2015 in Köln durfte Marianne Deuber für ihre Masterarbeit an der FHNW den Karl Kraus Award 2015 entgegennehmen. Mit der prämierten Arbeit zum Thema "Dense Image Matching mit Schrägluftbildern der Leica RCD30 ObliquePenta" hatte Marianne Deuber Anfang 2014 ihr MSE-Masterstudium in der Vertiefung Geomatics / Geoinformationstechnologie am Institut Vermessung und Geoinformation abgeschlossen. Für ihren hervorragenden Abschluss war sie bereits im Herbst 2014 mit dem Master-Diplompreis der allnav AG ausgezeichnet worden.


Für die DGPF-Jahrestagung in Köln waren aus den eingereichten Abschlussarbeiten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz die besten 9 Beiträge ausgewählt worden. In einer eigenen Session präsentierten die Finalistinnen und Finalisten ihre allesamt sehr hoch stehenden Arbeiten dem Fachpublikum und einer internationalen Jury. Diese verlieh den Karl Kraus Nachwuchsförderpreis 2015 im Rahmen der festlichen Abendveranstaltung den folgenden drei Preisträgerinnen: Corinne Stucker von der ETH Zürich für ihre Arbeit zur "Klassifizierung von Vegetation in einer Laserscan-Punktwolke", Sabine Horvath von der TU Wien für ihre Abschlussarbeit "Integration relativer und globaler Orientierungsmethoden für eine bewegte Time-of-Flight-Kamera" und Marianne Deuber von der FHNW in Muttenz.
Gruppenaufnahme mit den drei Karl Kraus Preisträgerinnen 2015 (vordere Reihe, mitte), den Finalteilnehmerinnen und Teilnehmern sowie Gratulantinnen und Gratulanten der Trägerverbände (vordere Reihe von links: Frau Kraus, Witwe von Prof. Karl Kraus und Überreicherin des Awards; Corinne Stucker, ETHZ; Sabine Horvath, TU Wien und Marianne Deuber, FHNW)
Der Karl Kraus Nachwuchsförderpreis ist ein internationaler Preis zur Förderung des wissenschaftlich-technischen Nachwuchses auf den Gebieten der Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation. Durch den Förderpreis sollen herausragende Diplom-, Bachelor- oder Masterarbeiten ideell gewürdigt und einer grösseren Öffentlichkeit bekannt gemacht werden. Der Preis wird gemeinsam von der Deutschen Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation (DGPF), der Schweizerischen Gesellschaft für Photogrammetrie und Fernerkundung (SGPF) und der Österreichischen Gesellschaft für Vermessung und Geoinformation (OVG) verliehen.

Seit der Lancierung des internationalen Karl Kraus Nachwuchsförderpreises im Jahr 2007, wurde mit Marianne Deuber bereits zum dritten Mal eine Absolventin bzw. ein Absolvent des Instituts Vermessung und Geoinformation der FHNW mit diesem prestigeträchtigen Preis ausgezeichnet.