Montag, 23. März 2015

Masterstudierende und IVGI-Mitarbeitende an der DGPF-Jahrestagung

Vor dem Kölner Dom

Auf dem Campus der Universität zu Köln fand dieses Jahr die 35. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation (DGPF) unter dem Motto „Bridging Scales – Skalenübergreifende Nah- und Fernerkundungsmethoden“ statt. Am ersten Tag fand parallel zu Firmenworkshops und einer Fachfirmenausstellung ein Workshop zu Laserscanning Applications statt. Insgesamt wurden rund um das Thema Laserscanning acht Vorträge von Forschenden aus der ganzen Welt gehalten.
Gruppenfoto der IVGI-Delegation

Einer dieser Beiträge zum Thema „MLS and Mobile 3D Imaging for High-Precision Rail Infrastructure Management“ wurde von Prof. Dr. Nebiker vom IVGI gehalten.
An den beiden folgenden Tagen fanden Fachvorträge zu den Themen Fernerkundung, Laserscanning, Geoinformation und 3D-Stadtmodellen statt. Das IVGI war mit zwei Vorträgen zur Fernerkundung mit unbemannten Flugobjekten (S. Nebiker) und zu Augmented Reality in der Geoinformation (B. Loesch) vertreten. Sämtliche Beiträge der Tagung sind unter http://www.dgpf.de/src/tagung/jt2015/start.html  zum Download verfügbar.
Zudem wurde der Karl Kraus Nachwuchsförderpreis vergeben. Hier konnte sich Marianne Deuber, eine ehemalige Masterstudentin in Geoinformationstechnologie am IVGI mit ihrer Masterarbeit zum Thema „Dense Image Matching mit Schrägluftbildern der Leica RCD30 Oblique Penta“ gegen zahlreiche Konkurrenz durchsetzen und den 3. Preis gewinnen.
Marianne Deuber (5. v. rechts) bei der Preisübergabe
Vielen Dank an das Team der Universität zu Köln für die Gastfreundschaft, die ausgezeichnete Organisation und die gelungene Abendveranstaltung, welche die Tagung perfekt abgerundet hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen