Dienstag, 8. Dezember 2015

Erfolgreicher Projektabschluss "TQual"

Das Projekt "Track Quality Asset Managementsystem für die Meterspur" hatte die Entwicklung eines flexibel einsetzbaren Messsystems für die effiziente Erfassung von Gleisparametern zum Ziel. Diese Parameter dienen als Grundlage für den Aufbau einer zeitgemässen Diagnostik für ein Infrastruktur-Erhaltungsmanagement. Das Projekt wurde zusammen mit dem Wirtschaftspartner iNovitas AG und mit der Unterstützung des Forschungsfonds Aargau realisiert.

Projektteil 1: Aufbau eines flexiblen Messsystems
Insbesondere auf dem Schmalspurmarkt existieren heute keine entsprechenden Messfahrzeuge, welche die gewünschten Messungen umfassend durchführen können. Die Nichtexistenz ist damit zu erklären, dass einerseits der Markt zu klein ist und anderseits die existierenden Messsysteme (Diagnosefahrzeuge) für eine Privatbahn bzw. Meterspurbahnen entsprechend zu teuer sind.

Die heute auf Diagnosefahrzeugen eingesetzte Sensorik und Messverfahren sind gebunden an ein festinstalliertes Messschienenfahrzeug. Entsprechend ist die Flexibilität bzw. der Einsatz des Messsystems auf diversen Schmalspurnetzen sehr schwierig, umständlich und damit teuer.

TQual hatte das Ziel, neuste Entwicklungen im Bereich der Erfassungssensorik mit einem neuen Messverfahren zu kombinieren, wodurch die angestrebte und notwendige Flexibilisierung der Datenerfassung ermöglicht wird.
Zu diesem Zweck wurde ein spezieller hochaufgelöster Scanner zusammen mit der Fraunhofer Gesellschaft entwickelt und ein flexibler Messsystemaufbau realisiert. Entsprechende Messsystemkalibrierverfahren wurden entworfen und implementiert.
Das entwickelte Messsystem konnte im Rahmen des Projektes erfolgreich für eine Streckennetzdeckende Messkampagne eingesetzt werden.
Der Rail Track Scanner im Einsatz bei der Rhätischen Bahn, den Verkehrsbetrieben Zürich und der Gornergratbahn

Projektteil 2: Datenauswertung

Auf Basis der erfassten Daten wurden in einem zweiten Projektteil spezielle Auswertealgorithmen und Datenverarbeitungs-Workflows entwickelt, welche es ermöglichen die gesuchten Gleisparameter aus den erfassten Rohdaten zu extrahieren. Diese Daten können im Anschluss für die Gleis-Diagnostik verwendet werden und bilden damit die Basis für ein messtechnisch gestütztes Gleis-Erhaltungsmanagement.

Die erreichten Projektresultate konnten erfolgreich mit unabhängig gemessenen Gleisparameter-Daten verifiziert und damit das entwickelte Messsystem auf deren Funktionstüchtigkeit hin geprüft werden.
Rohpunktwolke und interpretierte Gleisoberflächenabschnitte als Grundlage für die Parameterextraktion
Fazit

Die iNovitas AG hat die Projektresultate als Zusatzmodul TQC in ihr infra3DRail Produkteportfolio integriert.
Durch das TQual-Projekt konnte das vorhandene Knowhow am Institut Vermessung und Geoinformation (IVGI) zum Thema Mobile Mapping im Allgemeinen und zum bildbasierten Mobile Mapping im Speziellen um den Bereich Mobile Laserscanning (MLS) mit Hochleistungsscannern erweitert werden. Damit konnten die früheren Erfahrungen und Kenntnisse zu den Möglichkeiten und Grenzen von MLS deutlich ausgebaut werden. Das TQual-Projekt hat dem IVGI-Team auch den Einstieg in den neuen Anwendungsbereich des Infrastrukturmanagements im Bahnbereich ermöglicht.
Im Rahmen der Gornergratbefahrung mit dem TQual-System wurde ein kurzer Beitrag in der Sendung "Schweiz Aktuell" im Schweizer Fernsehen ausgestrahlt.
https://www.youtube.com/watch?v=CCv4zCVJ9fE

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen