Montag, 29. August 2016

GeoForum 2016

Im Rahmen des GeoForums 2016 stellten die 18 Diplomierenden im Bachelorstudiengang „Geomatik“ des Instituts Vermessung und Geoinformation ihre Diplomarbeiten vor interessiertem Publikum vor. In Kurzpräsentationen wurden den zahlreich erschienenen Zuhörerinnen und Zuhörern die beeindruckenden Resultate aus den vergangenen acht Wochen Arbeit präsentiert.

Institutsleiter Reinhard Gottwald vor versammeltem Publikum mit den Diplomierenden in der vordersten Reihe
Untersucht wurden unter anderem Neigungssensoren in GNSS-Empfängern, die Verwendung von Stereo-Panorama-Aufnahmen für die Generierung detaillierter Städtemodelle, die Berechnung gebäudespezifischer Energiekarten aus Gebäudemerkmalen und thermalen Bildinformationen, das Dense Image Matching mit historischen Bilddaten oder die Entwicklung einer interaktiven Virtual Reality Applikation für den Schweizerischen Nationalpark. Die Bachelorarbeitsthemen deckten einmal mehr eine breite Palette an Themen aus dem Bereich der Geomatik ab. Interessierte finden online Zusammenfassungen der Bachelorarbeiten unter http://www.fhnw.ch/habg/ivgi/bachelor/bachelor-thesis/bachelor-thesis-2016.

Bildgewaltige Präsentation zur „Virtual Reality im Schweizerischen Nationalpark“

Apero riche gesponsert durch die Firma HEXAGON
Beim anschliessenden Apéro riche, der freundlicherweise von der Firma „HEXAGON“ gesponsert wurde, konnte das Publikum in der Posterausstellung brennende Fragen dirket mit den Diplomierenden diskutieren und die entwickelten Applikationen selbst ausprobieren. Bei so viel spannenden Resultaten überraschte es denn nicht, dass zum offiziellen Ende des GeoForums um 20.00 Uhr noch immer zahlreiche Anwesende in einen angeregten Themenaustausch vertieft waren.




Hands-on bei der Posterausstellung der Bachelorarbeiten


Montag, 15. August 2016

Geomatik Summer School 2016

Sommerzeit am IVGI ist auch immer wieder Summer School Zeit. So war es auch dieses Jahr, dass wir wieder 17 junge Menschen motivieren konnten zu uns nach Muttenz zu kommen um während drei Tagen aktiv Neues zu entdecken. Stattgefunden hat der Anlass vom 8. - 10. August 2016.
 

Dieses Jahr wurde:
  • ...mit Drohnen hantiert
  • ...mit Laserscannern gearbeitet
  • ...Objekte in 3D rekonstruiert
  • ...und mit 3D Druckern digitale Modelle in anfassbare Objekte verwandelt.

Das inhaltliche Programm wurde durch zwei abendliche Veranstaltungen ergänzt. Einerseits wurde auf dem Dach der FHNW in Muttenz fleissig grilliert und Tags darauf traf man sich wie jedes Jahr zum gemeinsamen Pizzaessen auf dem Bruderholz.
  
Wir freuen uns darauf auch nächstes Jahr wieder Interessierten ein abwechslungsreiches Programm zu verschiedenen Themen in und um die Geomatik beiten zu können.


Freitag, 5. August 2016

IEDDIP - Intelligent Environment Documentation Through Distributed Image Processing in Wireless Sensor Networks and Smart Spatio-Temporal Interfaces

Detaillierte, bildbasierte Dokumentationen von, beispielsweise Baustellen oder meteorologischen Vorgängen, sind gefragt wie nie zuvor. Diese Bedürfnisse können heutzutage dank hochaufgelösten Kamerasystemen und grosser Bandbreite in der mobilen Datenübertragung bis zu einem gewissen Grad befriedigt werden. Jedoch sind diese Sensorinstallationen im Normalfall isolierte Einzellösungen und oft auf die spezifischen Anwendungen zugeschnittene teure Massanfertigungen.

Neu entwickeltes zweiteiliges Kameragehäuse

Die Entwicklungen der letzten Jahre von neuen Technologien für das Internet of Things (IoT) , zusammen mit der Rechenleistung von Kleinst-PCs und den Bandbreiten in der mobilen Datenübertragung, erlauben es heute die Kamerasystem-Massanfertigungen durch ein flexibel einsetzbares, modulares Netzwerk von Sensoren sowie Kommunikations-, Bearbeitungs- und Analysemodulen zu ersetzen. Neben Kameras können weitere Sensoren, z.B. für Helligkeitsmessungen, ins Netzwerk eingebunden und die gemessenen Werte unter anderem für die Steuerung von Ereignissen, wie der Kameraauslösung, verwendet werden. Ein solches System kann einfach an verschiedene Bedürfnisse angepasst, kostengünstig umgesetzt und wenn nötig modular erweitert werden.

Infografik der umgesetzten Softwarearchitektur unter Verwendung implementierter Softwarekomponenten


Das Ziel des IEDDIP-Forschungsprojekts war die Entwicklung und prototyphafte Umsetzung eines Software-Frameworks zur verteilten Bilderfassung und -bearbeitung in drahtlosen Sensornetzwerken und smarter Benutzerschnittstellen zur Verwendung der Bildaufnahmen. Dadurch soll zum einen, der hohen Nachfrage nach qualitativ hochwertiger bildbasierter Umgebungsdokumentation unter Einhaltung des Datenschutzes Rechnung getragen, und zum anderen, neuartige bildbasierte Echtzeit-Anwendungen flexibel, erweiterbar und kostengünstig realisierbar gemacht werden.

Das vom Forschungsfonds Aargau finanzierte Forschungsprojekt wurde vom FHNW Institut Vermessung und Geoinformation und der avisec AG von Mai 2015 bis Mai 2016 durchgeführt und als kommerzieles Produkt yellow.webcam lanciert.

Für weitere Informationen über das Forschungsprojekt s. http://www.ieddip.ch/

IVGI Team at the ISPRS Congress 2016 in Prague


The Congress of the International Society for Photogrammetry and Remote Sensing (ISPRS) took place in Prague from 12-19 July 2016. In addition to more than two thousand participants from all over the world, several IVGI members attended and successfully contributed as all six submitted papers were accepted for oral presentations.
IVGI team at the ISPRS Congress 2016 in Prague

Our contributions covered different topics such as UAV sensors, geovisualization, geospatial data processing, heritage reconstruction, mobile mapping and geographic information systems for smart cities:

Many scientific papers were presented in around ten oral parallel sessions and in a daily poster session. Some new products and trends were shown in the exhibition which was an excellent place for networking especially during coffee breaks.

Exhibition and poster session in the congress center

Beside the tight scientific program, the long summer days allowed to explore the city and its culture in the evenings. We enjoyed modern architecture (Dancing House / Fred & Ginger) as well as heritage architecture (Castle of Prague, classical music concert). In the last evening, the gala dinner which took place in a nineteenth century’s villa in Slovansky Island offered a pleasant environment accompanied with live music.

Congress gala dinner in the Žofín Palace