Montag, 20. März 2017

Master-Studierende an der DGPF in Würzburg


Vom 7. bis zum 10. März 2017 besuchte eine Delegation der MSE-Studierenden des IVGI zusammen mit unseren Dozenten Martin Christen und Stephan Nebiker die 37. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation in Würzburg.
Das umfangreiche Konferenzprogramm bestand aus Studenten- und Anwenderforen, wissenschaftlichen Fachvorträgen, Firmen- und Poster-Ausstellungen, sowie einer feierlichen Galaveranstaltung, in deren Rahmen die jährliche Verleihung des prestigeträchtigen Karl-Kraus-Nachwuchsförderpreises 2017 stattfand.

Den über 200 Kongressteilnehmern wurde eine grosse fachliche Bandbreite parallel stattfindender Themengebiete präsentiert. So wurden beispielsweise aktuelle Sensoren und Fernerkundungssysteme ebenso wie neueste Erkenntnisse aus den verschiedensten Anwendungsbereichen wie Archäologie, Landwirtschaft, Industrie, Messtechnik oder Informatik vorgestellt. Auch von unserer Seite konnte Geoinformatik-Dozent Martin Christen mit seinem äusserst positiv rezipierten Vortrag über "Web-Visualisierung komplexer 3D-Stadtmodelle mit pyRT" zum erfolgreichen Verlauf der Konferenz beitragen, die dieses Jahr unter dem Leitmotto "Kulturelles Erbe erfassen und bewahren" stattfand.

Als besonders gelungen empfunden wurde ausserdem die Einbettung des Kongresses durch das Begleitprogramm in den historischen Kontext von Würzburg. So boten der Abend im "Alten Kranen", sowie das Gala-Dinner im "Julius-Spital" mit Weinkellerführung stimmungsvolle Gelegenheiten zum Austausch zwischen den Teilnehmern aus Österreich, Deutschland und der Schweiz.

Auch die Wahl des Tagungsgebäudes an der FHWS, in welchem 1895 durch Conrad Röntgen die nach ihm benannte Strahlung entdeckt wurde, schuf ein inspirierendes Ambiente.
Zusammenfassend können wir auf eine gelungene Exkursion mit hochaktuellem Erkenntnis-Austausch und ein wachsendes, vielversprechendes Netzwerk von Kontakten zurückblicken und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen mit unseren Kollegen an der GeoPython 2017 in Muttenz (8.-10. Mai).

Sonntag, 19. März 2017

Aufrichtefest KubuK, Neubau Campus Muttenz

Am Mittwoch 15.03.2017 haben alle am Bau Beteiligten das Aufrichtefest für den KubuK gefeiert. Das neue Gebäude der FHNW in Muttenz wird zukünftig für 3700 Studierende und 680 Mitarbeitende Platz bieten.
Das traditionelle Aufrichtefest feiert die zahlreichen Handwerker, Bauarbeiter und Planer die bei der Realisierung des Neubaus mitgearbeitet haben. Die Dankesworte sprachen die Regierungsrätinnen Sabine Pegoraro und Monica Gschwind, der Gemeindepräsident von Muttenz Peter Vogt, die Präsidentin des Fachhochschulrats Ursula Renold und der Kantonsarchitekt Marco Frigerio.
Nach den Grussworten wurde der Aufrichtbaum mit dem Fassadenlift in den elften Stock gehoben und den anwesenden Gästen, die sich im Inneren befanden präsentiert. Zudem wurde traditionsgemäss ein Weinglas vom Lift aus zu Boden geworfen. Zerspringt es unten, wird alles gut, bleibt das Glas heil, gilt das als ein schlechtes Omen. Die Gäste konnten den Aufprall zwar nicht sehen, aber es kann davon ausgegangen werden, dass das Glas aus dieser Höhe schlechte Chancen hatte.
Beim anschliessenden Nachtessen konnte die beeindruckende Aussicht über Muttenz genossen werden und mit der untergehenden Sonne ging auch das Fest langsam zu Ende.




KubuK am Abend der Aufrichte

Montag, 13. März 2017

Digital Real Estate Summit 2017

Am 28. Februar 2017 fand im FHNW-Campus Brugg-Windisch die dritte Ausgabe des "Digital Real Estate Summit" statt. Das Gipfeltreffen der digitalen Immobilienwirtschaft zählte über 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Drei parallele Vortragssessionen boten zahlreiche spannende und zukunftsweisende Beiträge seitens der Wirtschaft und der Wissenschaft zur anstehenden Digitalisierung in der Bau- und Immobilienbranche.


Das IVGI war gemeinsam mit dem neuen Kompetenzzentrum "Digitales Bauen und Entwerfen" der FHNW mit einem vielbeachteten Stand in der Ausstellung vertreten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten sich über die zahlreichen Aktivitäten sowie Studien- und Weiterbildungsangebote der FHNW in den noch jungen Fachdisziplinen Building Information Modeling (BIM) und Virtual Design and Construction (VDC) informieren. Das Angebot reicht vom Zertifikatslehrgang CAS 3D GEO der Hochschule für Architektur Bau und Geomatik bis hin zum modular aufgebauten Master of Advanced Studies (MAS) in digitalem Bauen.


Mit dem Aufsehen erregenden Rucksack-Prototypen "CapturePro.Backpack" und einer Slide-Show wurde das aktuelle Forschungs- und Entwicklungsprojekt BIMAGE vorgestellt. Projektziele sind die Realisierung von cloudbasierten 3D-Bilddiensten für das Building Information Modeling (BIM) sowie die Entwicklung eines bildbasierten 3D-Innenraumerfassungssystems. Das IVGI und die iNovitas AG sind Partner des Projekts, welches von der Kommission für Technologie und Innovation (KTI) gefördert wird.


Insbesondere während den Pausen zwischen den Vorträgen fand ein reger Austausch zwischen den Ausstellern und den Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit interessanten Gesprächen statt. Der vom Veranstalter offerierte, grosszügige Apéro rundete die Tagung ab.