Donnerstag, 26. April 2018

Drohnen – Faszination oder Plage


Am Samstag 14. April 2018 fand in der Kantonsbibliothek Liestal ein Infoanlass zum Thema «Drohnen – Faszination oder Plage?» statt. Für einmal standen somit nicht die Bücher im Mittelpunkt der Kantonsbibliothek Liestal und auch die sonst ruhige Atmosphäre musste ausnahmsweise Propellergeräuschen und regen Diskussionen weichen. Die Besucher konnten an verschiedenen Posten unterschiedliche Nutzungen von unbemannten Fluggeräten erfahren und sich sowohl an den Ständen als auch an Vorträgen über die Technik, den Einsatz und auch über rechtliche und versicherungstechnische Belange bezüglich Drohnen informieren.
Wie programmiert man eine Drohne? Am Informationstag in Liestal konnten unter anderem Drohnen selber programmiert und der Code direkt fliegerisch ausprobiert werden

Schöne Luftaufnahmen aus für uns Menschen nicht zugänglichen Perspektiven zeigten den Wert von Drohnen bei der Erfassung von Fotos und Filmen für Produktions- und Werbezwecke sowie Inspektionen von schwer zugänglichen Objekten. Die neue Trend-Sportart «FPV-Racing» wurde eindrücklich präsentiert und konnte in einem gesicherten Bereich in kleinem Massstab sogar selber ausprobiert werden. In einem Workshop hatte man die Möglichkeit, eine kleine Drohne selber zu programmieren und den Aufbau kennen zu lernen. Die Mobiliar beantwortete Fragen über die Versicherung von Drohnen und selbstverständlich war auch das Institut Geomatik IGEO der FHNW präsent und zeigte am Stand sowie in einem Vortrag von Nando Docci verschiedene professionelle Anwendungen von Drohnen im Bereich der Vermessung und Fernerkundung.
Interessierte Besucher am Stand des IGEO:  Die Drohnentechnik fasziniert und ist für viele neu. Gerne erklärten wir die Möglichkeiten von UAVs anhand Projekten des IGEO
Am Stand des IGEO konnten die Besucher photogrammetrisch erfasste 3D-Modelle, Höhenmodelle und Orthofotos bestaunen und lernen, wie sich die drohnengestützte Fernerkundung dank Multispektralsensorik auch in kleineren Gebieten für landwirtschaftliche Zwecke eignet. Auf Luftaufnahmen im Bereich des thermalen Infrarots konnten Wildtiere und Esel entdeckt werden und ein Infrarot-Sichtgerät der Feuerwehr Lausen lieferte faszinierende und ungewohnte Echtzeit-Eindrücke unserer Mitmenschen und Umwelt.

Spannende Technik auf engem Raum:  Neben zahlreichen Fluggeräten konnte am Stand des IGEO auch die Thermographie erlebt werden
Der Anlass war eine willkommene Möglichkeit, den Besuchern unseren spannenden und modernen Studiengang näher zu bringen und aufzuzeigen, dass Drohnen nicht nur Spass und Spiel dienen, sondern auch sehr effiziente und wertvolle Arbeitsgeräte für verschiedenste Anwendungen darstellen können.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen