Freitag, 18. Mai 2018

GeoPython 2018



Vom 7. bis zum 9. Mai 2018 hat zum dritten Mal in Folge die GeoPython-Konferenz, organisiert durch Prof. Martin Christen, am Institut Geomatik IGEO in Muttenz stattgefunden. Für drei Tage trafen sich User und Developerinnen der populären Programmiersprache mit speziellen Interessen für räumliche Fragen an der Fachhochschule Nordwestschweiz zum Austausch. Die Konferenz brachte über 160 Menschen aus über 30 Ländern ans IGEO nach Muttenz.


Vollbesetzter Hörsaal mit Publikum aus 30 Ländern an den GeoPython Lightning Talks
Python-Begeisterte und interessierte Python-Neulinge konnten sich am ersten Tag im Rahmen von Workshops zu Themen wie «Räumliche Analyse mit Python», «Python und QGIS» oder «Task Queues» auf ihrem jeweiligen Kenntnisstand weiterbilden. Codes und Daten wurden online gestellt, und alle konnten sich auf der eignen Maschine an den gezeigten Beispielen versuchen – natürlich auch über das Ende der Konferenz hinaus.

GeoPython-Zvieri am Mittwoch 08. Mai wartet auf hungriges Publikum
Am grossen Apero am Abend des ersten Tages war das Eis rasch gebrochen und die Teilnehmenden nutzten die Gelegenheit, um sich auch ausserhalb der Workshops über Python, «Geo» oder die Welt auszutauschen.
Nachmittagssession in der grossen Aula
An den folgenden zwei Tage konnten in parallelen Sessionen im 20-Minuten-Takt Präsentationen zu den neuesten Entwicklungen in allen möglichen GeoPython-Anwendungsgebieten genossen werden: Python für Webservices, Python in der Kartografie, Python fürs maschinelle Lernen, für die Geodatenverwaltung, Python für die Umweltwissenschaften oder die Katastrophenbewältigung oder Python als Technologie für Geovisualisierung.
Nach dem Farewell-Apero verliessen die Gäste die Konferenz mit einer Menge Impressionen inspirierender Anwendungsbeispiele und neuem Code zum selber Ausprobieren.
Wer nun wehmütig wird, weil sie/er es dieses Jahr nicht geschafft hat, sich der GeoPython anzuschliessen, findet auf http://2018.geopython.net/ viele der Präsentationen und darf auf eine spannende GeoPython-Konferenz 2019 am IGEO hoffen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen