Donnerstag, 19. Dezember 2013

Grosses Bronzemodell der Römerstadt Augusta Raurica eingeweiht


Am 17. Dezember 2013 wurde in der Römerstadt Augusta Rauricadas grösste Bronzemodell enthüllt, das je von einer römischen Stadt angefertigt wurde. Das Modell steht frei zugänglich im Zentrum von Augusta Raurica und vermittelt den zukünftigen Besucherinnen und Besuchern einen Eindruck von der Grösse und Pracht der antiken Stadt. Das Bronzemodell ist das Resultat einer engen Zusammenarbeit der Römerstadt Augusta Raurica, des Instituts Vermessung und Geoinformation (IVGI) der FHNW und den Firmen Visual Data Systems AG in Arlesheim und der Kunstbetrieb AG Münchenstein.

Das (vor-)weihnachtlich verpackte Modell an der Eröffnungsfeier

Die Anwesenden bestaunen das enthüllte Bronzemodell der gesamten Römerstadt

Vom digitalen 3D-Modell …

Bei der Erstellung des eindrücklichen Modells im Massstab von 1:500 mit einer Dimension von 4.8 x 2.8 Meter und einer Fläche von 13 Quadratmetern wurde auf der ganzen Linie Neuland beschritten. Auf der Basis des modernen Grabungs-Geoinformationssystems der Römerstadt generierten unter der Leitung von Prof. Stephan Nebiker Studierende und Mitarbeitende des IVGI mit Hilfe prozeduraler 3D-Modellierungsansätze und in enger Zusammenarbeit mit Markus Schaub, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Römerstadt, ein digitales 3D-Modell der historischen Römerstadt. Mit Hilfe der prozeduralen 3D-Modellierungssoftware CityEngine der Firma ESRI konnten dabei archäologisches Faktenwissen und Hypothesen über Gebäudetypen, Gebäudehöhen, Dachneigungen sowie etwa die typischen Säulengänge (Portiken) in Konstruktionsregeln übersetzt und darauf basierend das 3D-Modell automatisiert generiert und laufend adaptiert werden.

Die Basis: das digitale 3D-Modell des IVGI

 … über den 3D-Druck …

Das digitale 3D-Modell wurde anschliessend von der Firma Visual Data Systems in ca. 180 Teilstücke unterteilt und mit 3D-Druckern des Herstellers Z Corporation gedruckt. Zum Einsatz kam dabei ein Inkjet-Verfahren, bei dem ein gipsartiges Pulver in einer Baukammer schichtweise verhärtet wird.
Das Modell als Puzzle von 180 Teilen aus dem 3D-Drucker. (Foto (c) Römerstadt Augusta Raurica)

… und den Bronzeguss …

Die so gedruckten Teilmodelle dienten bei der Kunstbetrieb AG im nächsten Schritt als 3D-Vorlagen für die mehrstufige Erstellung der schlussendlichen Bronzegussformen für die einzelnen Bauteile des Modells. Diese wurden anschliessend von den Kunsthandwerks-Fachleuten zu einem Gesamtmodell verschweisst.

Die einzelnen Bronzeteile werden zum Gesamtmodell zusammengesetzt. (Foto (c) Römerstadt Augusta Raurica)

… zum eindrücklichen Gesamtmodell

Seit dem 17. Dezember kann nun das Gesamtmodell in Augst auf dem neuen Platz zwischen dem Römermuseum und dem antiken Theater in seiner vollen Pracht und aus den unterschiedlichsten Perspektiven betrachtet und von Jung und Alt erforscht werden.
Ansicht des fertig gestellten Bronzemodells von Augusta Raurica aus südlicher Blickrichtung - bei nächtlicher Beleuchtung am Eröffnungstag. 
Kontaktpersonen: Prof. Dr. Stephan Nebiker (stephan.nebiker@fhnw.ch) und Stefan Cavegn (stefan.cavegn@fhnw.ch)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen