Donnerstag, 8. Mai 2014

Neue Crowdsourcing Lärm-App

Lärm ist ein wichtiges Thema im Bereich Umwelt und Gesundheit. Lärm wird von uns allen erzeugt und je nach Stärke des Lärms leiden wir mehr oder weniger darunter. Um vor allem Schülern einen einfachen Zugang zu dieser Thematik zu gewähren, haben wir am Institut eine Applikation entwickelt, welche es erlaubt, dass Freiwillige Lärmmessungen irgendwo in der Schweiz erfassen, in eine zentrale Datenbank laden und dann in einer Karte visualisieren können. Die Anwendung läuft auf allen mobilen Endgeräten, die einen Standard-Webbrowser unterstützen.
Die Anwendung besteht im Wesentlichen aus zwei Teilen: Die erste Anwendung erlaubt es, ortsbezogen einen Decibelwert einzugeben.
Eingabe eines gemessenen Decibelwertes

Um zum Decibelwert zu gelangen stehen diverse Apps zur Verfügung
(zB. LärmApp für iOS oder Sound Meter für Android). Die gemessenen Decibelwerte werden nun über diese erste Anwendung eingetragen. Dabei ist es möglich, dass der Anwender die Position der Messung selbst in der Karte angibt oder aber er verwendet die im mobilen Endgerät zur Verfügung gestellte Positionierungseinheit. Wurde eine Messung erfasst, kann diese über eine online Datenverbindung auf den zentralen Server hochgeladen werden. Steht keine online Datenverbindung zur Verfügung, werden die erfassten Messungen auf dem mobilen Endgerät zwischengespeichert und können so bald eine online Datenverbindung wieder besteht, als Ganzes auf den Server geladen werden.
Hochladen der gemessenen Werte in die zentrale Datenbank
Der zweite Teil der Anwendung zeigt nun die Visualisierung der Messungen in einer Karte. Die Karte wird in einem Intervall von ca. 5 Sekunden aktualisiert. Somit ist die Information in naher Echtzeit verfügbar. Die Lärmmessungen werden in Form einer „Wärmekarte“ dargestellt.
Visualisierung der gemessenen Lärmwerte in einer Karte

Die Anwendung kann von allen Interessierten jederzeit genutzt werden.
So können Lehrkräfte bspw. einfach zum Thema Lärm ein Quartier „messen“ oder „Lärm kartieren“ und damit die Thematik auch ausserhalb des Klassenzimmers anschaulich bearbeiten.

Die Links zu den beiden Anwendungsteilen lauten:
Anwendung für die Lärmdatenerfassung:

Anwendung für die Lärmdatenvisualisierung:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen